Einlaufstellen auf Kurbelwellenzapfen

Diskutiere Einlaufstellen auf Kurbelwellenzapfen im Audi A6 4B (C5) Forum im Bereich Audi A6, S6, RS6; Hallo Gemeinde, ich habe ein Problem und habe mich deshalb hier angemeldet. Zu meinen Anliegen. Ich habe im Januar meinen Motor vom 2,5 TDI...

  1. zeros

    zeros Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gemeinde, ich habe ein Problem und habe mich deshalb hier angemeldet. Zu meinen Anliegen. Ich habe im Januar meinen Motor vom 2,5 TDI quattro nach einen Nockenwellenbruch in einer Fachwerkstatt generalüberholen lassen für 3186,00 EUR. Jetzt steht die Karre in einer anderen Werkstatt weil sich der Simmerring aus den Dichtflansch gelöst hat. Er hat mir bevor er sich ganz verabschiedet hat ganz nette Riefen auf den Kurbelwellen Zapfen hinterlassen. Und mir fast noch das Umweltamt auf den Hals gehetzt. Ich kann mir nicht erklären wie sich so ein Simmerring aus den Sitz lösen kann. Hat das jemand eine Idee ob die Werkstatt oder das verbaute Material sche... war? Was ist das schief gelaufen? 20131002_155054.jpg Dank im Voraus 20131002_155045.jpg
     
  2. #2 fuchs_100, 05.11.2013
    fuchs_100

    fuchs_100 Erfahrener Benutzer
    Moderator

    Dabei seit:
    07.04.2008
    Beiträge:
    15.700
    Zustimmungen:
    75
    Soll das auf dem Bild eine Nockenwelle sein? Das sieht eher nach Kurbelwelle aus. Also ein Radialwellendichtring verursach auf sehr sehr lange Laufzeit nur geringe Einlaufspuren. Das ist ja nur eine Gummilippe, die dort anliegt und "schleift". Es ist auch ehrlich gesagt auf den Bildern schlecht erkennbar. Sowas kann man in der Realität immer besser sehen. Sieht aber auf dem Bild so aus, als wäre das, was du dort als Rille siehst gar nicht im Bereich der Dichtfläche. Der Dichtring an sich kann sich eigentlich nur selten von alleine lösen. Es gab immer wieder mal Fälle, wo solch ein Dichtring mit der Zeit rausgewandert ist. Dann kommt halt ein neuer rein. Normal ist das aber nicht der Fall. Vielleicht war er nicht richtig montiert, oder es war nicht exakt der richtige Dichtring oder auch durch einen extremen Motorinnendruck kann es theoretisch solch einen Dichtring raushauen.
     
  3. zeros

    zeros Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo fuchs_100, das Bild ist der Kurbelwellenzapfen auf der Zahnriemenseite. Funktion eines Simmerring ist mir geläufig. Wenn er fixiert ist sind Einlaufstellen nicht das Problem die Dichtlippe hat ja die Rückstellkraft um den Zapfen abzudichten. Nur ist dieser nicht mehr fixiert gewesen. Und das kann ich mir nicht erklären denn ich weiß wie fest die Dinger im Sitz eingepresst sind. aber der Ansatz Kurbelgehäuse verfolge ich mal. Ich bin halt sauer das die Fachwerkstatt jetzt meint das Sie nicht in der Gewährleistung ist also nach 17.000 gefahrenen Kilometer. Die hatten zu Ihrer Sicherheit eine Garantie bei Imtec abgeschlossen nur die zahlen nicht weil Dichtungsschäden ausgeschlossen sind. Jetzt will die Werkstatt gönnerhaft den Zapfen läppen nur bei den Riefen bezweifle ich das so eine Reparatur lange hält. Und das Vertrauen ist eh weg das die Dichtung länger hält. Ich habe auch kein Bock noch mal 2m² Pflaster in meiner Einfahrt wegen Öl, austauschen zu müssen. Ich dachte das die vielleicht irgend ein Reiniger genommen haben und dieser nachträglich den Simmerring beschädigt hat. Aber vielleicht findet das ein Sachverständiger raus es scheint das es eh ein Fall für ein Anwalt wird. Dann noch einen Dank für den Tipp und einen schönen Abend.
     
  4. #4 fuchs_100, 06.11.2013
    fuchs_100

    fuchs_100 Erfahrener Benutzer
    Moderator

    Dabei seit:
    07.04.2008
    Beiträge:
    15.700
    Zustimmungen:
    75
    Bezüglich Gewährleistung sehe ich da ehrlich gesagt auch keinen Anlass. Wenn dann wäre es gleich bei der Probefahrt aufgetreten oder spätestens in den ersten 1000 km nach der Reparatur. Besteht denn überhaupt eine technische Notwendigkeit hier an der Kurbelwelle was zu machen? Aufgrund der Bilder (bzw. was man darauf erkennt) würde ich sagen: Nein.
     
  5. zeros

    zeros Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    20131106_092008.jpg Also Thema Gewährleistung oder Rechten auf Nachbesserung möchte ich hier nicht diskutieren. Und ja es ist technisch Notwendig, leider fährt die Karre nicht ohne Öl. Umsonst werden die Wellen nicht so aufwendig geschliffen die Oberfläche ist glatt wie Kinderpopo nur meine jetzt nicht mehr, also die Kurbelwelle. Die sieht jetzt aus wie ein Reibeisen, es ist schlecht zu fotografieren aber man sieht das die Fläche sich nicht mehr spiegelt es sind nur noch kleine Riefen vorhanden. Ich habe mir den Simmerring heute angeschaut zu sehen war an den nichts. Ich hatte mich nur gewundert das außen keine Rillen waren. Der Simmerring war glatt und die Oberfläche fand ich sehr hart. Und rausbekommen habe ich auch das die neuen Lagerdeckel so gebaut sind das der Dichtring und Deckel eine Einheit sind da ist kein Simmerring mehr verbaut noch nicht mal eine Feder ist dran. Kosten sind auch überschaubar ich glaube so um die 40 EUR. Aber die Werkstatt hat lieber auf den alten Deckel einen neuen Simmerring montiert und das ist wohl was schief gelaufen. Warum erst nach 17.ooo km keine Ahnung. In dieser Zeit hat der Simmerring fleißig Rillen gezogen bis er sich selber rausgehebelt hat. Das Öl tropfte nicht es lief. Werkstatt sagte auch der Ring war komplett raus aus dem Dichtsitz. Läppen soll wohl gehen aber nur wenn die Kurbelwelle raus ist und das will die Verursacher Werkstatt nicht machen. Genauso wie Hartvercromen. Ich werde mir einen Original Simmerring bei Audi bestellen und mal sehen wie der aussieht ob der für ein besseren Sitz an der Außenfläche Rillen hat, falls es überhaupt geht den zu bestellen. Vielleicht geht nur noch der neuen Lagerdeckel. Gruß zeros
     
Thema: Einlaufstellen auf Kurbelwellenzapfen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was passiert bei riefen auf den Kurbelwellenzapfen