A6 Probleme Bremsen bei Nässe

Diskutiere A6 Probleme Bremsen bei Nässe im Audi A6, S6, RS6 Forum im Bereich Audi Forum; Habe einen A6 2.5 Tdi Modell 2000 und extreme Probleme mit den Bremsen bei Nässe und wenn die Strassen gesalzt sind im Winter. Jedesmal wenn ich...

  1. Slomo

    Slomo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.04.2004
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Habe einen A6 2.5 Tdi Modell 2000 und extreme Probleme mit den Bremsen bei Nässe und wenn die Strassen gesalzt sind im Winter.
    Jedesmal wenn ich längere Zeit nicht gebremst habe und dann plötzlich auf die Bremse trete passiert erstmal gar nichts - oder der Wagen komt ins schlingern. Erst wenn die Feuchtigkeit von der Bremse weggebremst wurde, bremst das Auto richtig. Die erste Sekunde kann also tödlich sein, wenn die Kiste nicht von vornerein bremst. Habe im Internet schon von Anderen gelesen, die auch diese Probleme haben. Habe mal eine Mail an Audi geschrieben, die meinten aber nur, dass bei meinem Modell diese Probleme nicht bekannt seien. Das halte ich für die Unwahrheit und finde es interessant [​IMG] wie Audi hier mit seinen Kunden umgeht.

    Habt Ihr auch diese Probleme?

    Bislang habe ich solche unterirdischen, lebensgefährlichen Bremsprobleme bei keinem anderen Auto gehabt - selbst bei dem billigsten Opel nicht.....
     
  2. #2 IIerDiesel, 16.04.2004
    IIerDiesel

    IIerDiesel Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.11.2003
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Also es gibt für den A4 Spoiler, die eben wegen dieses Problems den salznebel von der Bremse fernhalten. Da das wohl nicht nur bei dir auftreten wird, könnte es sowas für den A6 bald geben oder gibts sogar schon! Werde mal die zwei A6 TDI Fahrer befragen,wie mit deren Bremsen aussieht!
     
  3. B4Fan

    B4Fan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.04.2004
    Beiträge:
    698
    Zustimmungen:
    0
    Moinsen!

    Der seit 2001 gebaute A6 hat die so genannten Radspoiler serienmäßig verbaut...ich meine das es sie beim Freundlichen Partner nach Voranmeldung auch kostenlos giebt...aber das kann ich nicht mit sicherheit sagen.. geben tuts die dinger schon...nur obs was kostet...?

    Das Problem ist rein physikalisch erklärbar und hat mit einer ungeschickten Luftführung zur bremse zu tun.....eigendlich soll dieser Luftstrom ja kühlen...leider zieht er die Gischt aber mit auf die Bremsscheibe...ist mir selber schon beim A6 aufgefallen..


    sprich mal was es gegeben hat...

    cu Tommes
     
  4. Slomo

    Slomo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.04.2004
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Bei Audi hatte ich ja nachgefragt. Von deren Antwort fühle ich mich aber mehr als verarscht. Anscheinend kriegen die das Problem nicht in den Griff und versuchen es meiner Meinung nach zu leugnen.
    Hier die Antwortmail von Audi:


    Sehr geehrter Herr Wessel,

    vielen Dank fuer Ihre E-Mail.

    Beanstandungen an diesem Fahrzeug sind uns bisher nicht bekannt.

    Bei der seit einigen Jahren im Winter ueblichen Feuchtsalzstreuung kommen flaechendeckend
    Beimengungen von Calcium- und/oder Magnesiumchlorid zum Einsatz. Wegen des hohen
    Wasser-Aufnahmevermoegens dieser Salze kann sich ein viskoser Schmierfilm bilden, der den
    Reibwert zwischen Bremsbelag und -scheibe deutlich reduziert. Hierueber berichtete bereits die
    Zeitschrift auto motor und sport (Ausgabe 03/2001).

    Demzufolge registrieren Fahrer bisweilen beim ersten Anbremsen nach langer ungebremster
    Fahrt auf salznassen Autobahnen oder nach laengerer Standzeit des Fahrzeugs bei Temperaturen
    um den Gefrierpunkt und hoher Luftfeuchtigkeit bei der ersten Bremsung ein verzoegertes
    Ansprechen, das jedoch durch Erhoehung des Pedaldrucks kompensiert werden kann. Nach
    „Abbremsen“ des Schmierfilms zeigen die Scheibenbremsen wieder das gewohnte
    Ansprechverhalten. In den Betriebsanleitungen der Kfz-Hersteller wird auf dieses physikalische
    Phaenomen ausdruecklich hingewiesen.

    Mit Blick auf den Audi A6 bedeutet dies jedoch nicht, dass hier ein Defekt an der Bremsanlage
    vorliegt. Der Audi A6 verfuegt ueber eine Hochleistungsbremsanlage, die dem Stand der
    Technik in der Automobilindustrie entspricht und die es dem Fahrer unter allen Bedingungen
    jederzeit ermoeglicht, spontan bis zur maximalen Kraftschlussgrenze der Reifen, dem ABS-
    Regelbereich, abzubremsen. Ein sicheres Bremsen ist damit jederzeit moeglich.

    Grundsaetzlich ist jedes Fahrzeug, das mit einer Scheibenbremsanlage ausgeruestet ist, mehr
    oder weniger von diesem Phaenomen betroffen, da durch die offene Bauweise der Radbremse
    prinzipbedingt eine Reibwertminderung durch Naesse nicht vollstaendig verhindert werden
    kann.

    Eine Nachruestung der vom Audi A4 bekannten Radspoiler ist nicht notwendig und wuerde
    auch keine Verbesserung bringen, da der Audi A6 eine andere Bremskonstruktion besitzt, bei
    der der Einfluss von Streusalz oder Naesse weitaus geringer ist.

    Sehr geehrter Herr Wessel, wenn Sie ganz sicher gehen wollen, dass die Bremsanlage Ihres Audi
    A6 einwandfrei arbeitet, sprechen Sie bitte Ihren Audi Partner an, damit er die Funktion der
    Bremsanlage pruefen kann.

    Gern sind wir bei zukuenftigen Fragen oder Anregungen wieder Ihr Ansprechpartner.

    Freundliche Gruesse nach Hamburg


    i. V. Joerg Wallner i. A. Bellinda Jahnke

    AUDI AG
    85045 Ingolstadt
    Tel. +49 (0) 800 2834 7378423
    Fax. +49 (0) 800 329 26 2834
    mailto:kundenbetreuung@audi.de
    http://www.audi.com
     
  5. Grond

    Grond Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.02.2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    bei mir gab es ein totales Bremsversagen bei Naesse und Streusalz und ich hatte dadurch beim Anfahren an der Ampel einen Auffahrunfall, weil der Rentner vor mir ohne Grund eine Vollbremsung hingelegt hat. Und das wenige Tage nach Kauf des A6 !
    Kann mir jemand sagen, ob es erfolgreiche Klagen gegen Audi gibt oder wenigstens entsprechende Gutachten, schliesslich sind die Maengel am A6 Bremssystem seit Jahren bekannt (habe etliche Internetseiten dazu gefunden, sogar der Audi-freundliche ADAC hat Abhilfe gefordert)..

    Von Audi bekam ich folgende Antwort :

    "Sehr geehrter Herr ...,

    vielen Dank für Ihr Schreiben vom xx.xx.xxxx. Darin teilen Sie uns mit, dass es am yy.yy.yyyy mit Ihrem oben genannten Audi A6 zu einer Auffahrkollision gekommen sei.

    Sie sind der Auffassung, dass ein vermeintlich technischer Mangel am Bremssystem Ihres Fahrzeuges vorläge und die AUDI AG den Schaden zu vertreten hat. Demnach erwarten Sie von der AUDI AG die Übernahme der Reparaturkosten in Höhe von ca. 2.000,00 Euro.

    Im Autohaus zzz in aaa konnte kein Anhaltspunkt für einen technischen Mangel an der Bremsanlage festgestellt werden. Das Bremssystem Ihres Audi A6 erfüllt alle technischen Vorgaben und entspricht dem in der Automobilindustrie üblichen Stand der Technik.

    Ungeachtet dessen habe ein Mitarbeiter des Autohauses auf die Betriebsanleitung zum Thema „Fahren im Winter” hingewiesen. Demnach betonen wir, dass bei nassen beziehungsweise winterlichen Straßenverhältnissen, trotz der permanenten Produktpflege, die physikalischen Gegebenheiten bestehen bleiben. In den Betriebsanleitungen der Kfz-Hersteller wird auf dieses physikalische Phänomen ausdrücklich hingewiesen.

    Mangels Schadensverantwortung der AUDI AG sehen wir deshalb sowohl aus tatsächlichen als auch aus rechtlichen Gründen keine Veranlassung, die Kosten für die Reparatur zu übernehmen.

    Für zukünftige Fragen oder Anregungen sind wir gern wieder Ihr Ansprechpartner. Mit freundlichen Grüßen

    AUDI AG Kundenbetreuung"
     
  6. #6 aGolffahrer, 28.02.2005
    aGolffahrer

    aGolffahrer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.02.2003
    Beiträge:
    3.098
    Zustimmungen:
    0
    das allseitsbeliebte Naßbremsproblem...

    betrifft aber nicht nur audi...dieses Problem haben alle Marken

    aber es gibt auch kl. Abhilfemaßnahmen

    guckst du hier
    Nassbremsproblem
     
  7. #7 Schraubi-Schlumpf, 28.02.2005
    Schraubi-Schlumpf

    Schraubi-Schlumpf Gast

    bezüglich des links ....

    ob es funktioniert, kann ich nicht sagen, jedoch ist mir aufgefallen, dass die angegebenen werkzeuge (nussgrösse z.b.) zum teil nicht stimmen und viel schlimmer: die drehmomente sind verallgemeinert worden und sind zum teil erheblich zu niedrig !
     
  8. #8 Martin4711, 28.02.2005
    Martin4711

    Martin4711 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    das Problem habe ich an meinem A6 (gleiches Baujahr und Motor) nicht........ich hatte es aber schonmal bei einem anderem Autohersteller. Problem war das Streusalz auf den Straßen, was sich auf die Bremscheiben und Bremsklötze gesetzt hat. Ich bin mir nicht mehr so sicher was ich damals gemacht habe.....ich meine aber neue Bremsklötze eines anderen Herstellers eingebaut zu haben wo das Problem dann weg war.

    Martin
     
  9. #9 katana1100, 21.03.2005
    katana1100

    katana1100 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.03.2005
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    hab das mal probiert!
    also bei mir(audi a6 mit s paket 2,5tdi quattro 2000) ist das nicht!
    und bei uns in österreich salzen sie wie die blöden!
    bremse spricht aber sofort an!
     
  10. #10 Mr.Blue, 24.05.2005
    Mr.Blue

    Mr.Blue Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.05.2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    @ slomo
    @ grond

    Hallo !

    Das Naßbremsproblem kenne ich gut. Ich fahre selber einen 2002er VW Passat Variant 3BG .
    Das mit dem Bremsen war ein reines Glücksspiel nicht nur bei Schneeregen und Salz sondern auch bei Nässe.Der Wagen bremste gar nicht oder er zog extrem nach rechts.
    Dieses Problem taucht oft bei Fahrzeugen der Modelljahre 2000 – 2003 auf. Betroffen können Audi A6 – A4 – VW-Passat und Skoda Superb sein, da alle Fahrzeuge auf dem gleichen Fahrwerk basieren.

    Viele reden von den Radspoilern, die sind aber schon bei diesen Wagen verbaut.
    VW-Werkstätten reden gern von :"Das sei kontruktionsbedingt und völlig normal " !!!!
    Das ist konstruktionbedingt , das stimmt. Das Wasser wird beim Bremsen auf der Scheibe verteilt und mindert somit die Bremsleistung aber es gibt eine Lösung.

    Ich habe mich an die VW-Sevice-Abteilung per EMail gewendet und siehe da bei mir ist kostenlos die sogenannte Naßbremslösung (NBL) nachgerüstet worden.
    Bestehend aus folgenden Teilen.

    Hier mal die VW-Teilenummern
    Nachrüstsatz NBL
    3B0 698 998 A - Rüstsatz (Abdeckblech, Halter, Schraube)
    3B0 615 313 - Wasserabweiser f. Schwenklager
    3B0 615 325 A – Bremsscheibengummis


    Wenn man es selbst bezahlen müsste würde das ganze so um 40,00€
    kosten ohne Einbau.(Recht günstig für die Sicherheit)

    Man müsste mal nachfragen ob es eine ähnliche Lösung für den A6 gibt.
    Beim Passat werden seit dem 2004er Modell andere Bremsscheiben verbaut.

    Viel Glück beim Nachforschen
    Klaus
     
Thema:

A6 Probleme Bremsen bei Nässe

Die Seite wird geladen...

A6 Probleme Bremsen bei Nässe - Ähnliche Themen

  1. Audi TT Bremsen Probleme

    Audi TT Bremsen Probleme: Hallo..ich fahre einen 99 TT Mein Problem ist..das dieser beim abbremsen sehr stark nach links zieht..es kommt mir so vor als wenn Er vorn links...
  2. Bremse Audi S2 Probleme

    Bremse Audi S2 Probleme: :( Beim fahren wird die Bremse unerwartet fest. Ohne das man bremst. Sie löst sich im stand aber wieder. Kann es sein das der Druckspeicher im...
  3. Probleme mit Bremse wenn Klima an ist

    Probleme mit Bremse wenn Klima an ist: Hallo Bei einer Bekannten am Lupo (1Liter MPI Motor AUC Bj.2002) tritt seit kurzem ein merkwürdiges Problem auf.Wenn man die Klima einschaltet und...
  4. Probleme mit Bremsen bei meinem Golf3

    Probleme mit Bremsen bei meinem Golf3: Hallo, ich habe einen 92er Golf 3 GL Automatik mit 75 PS.... in letzter zeit habe ich es öfters das sich bei meiner Bremse kein druck aufbaut....