Türschlössern eingefroren

Diskutiere Türschlössern eingefroren im Tipps und Tricks Forum im Bereich Allgemeines; Türschlössern eingefroren Hi, allerseits! Ich wurde gebeten, meine Anleitung zum Ausbau der Schlösser hier reinzustellen. Das habe ich schon...

  1. #1 Altes_Eisen, 13.01.2003
    Altes_Eisen

    Altes_Eisen Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.01.2003
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Türschlössern eingefroren

    Hi, allerseits!

    Ich wurde gebeten, meine Anleitung zum Ausbau der Schlösser hier reinzustellen. Das habe ich schon mal versucht, aber als Antwort auf ein Thema hat man nur 1000 Zeichen zur Verfügung. Als neues Thema sind aber 10000 Zeichen drin, was reiche dürfte. Sorry, bin neu hier und hab das nicht gewußt.

    Da ich vier Stunden gebraucht habe, das komplett zerlegte Schloss wieder zusammenzufummeln, rate ich vorerst davon ab, das Ding komplett zu desintegrieren!

    Generell ist es aber meiner Erfahrung nach sinnvoll das Ding auszubauen, und dann zu reinigen. Diese Anweisungen gelten in erster Linie für das Passat-Modell, welches zwischen 93 und 97 aufgelegt wurde (Wenn mir da evtl. mal jemand die interne Bezeichnung verraten würde...?), ich vermute aber, dass das bei Gölfern und etvas älteren Passätern ähnlich ist.

    Bei mir befindet sich auf dem Schloss eine Plastikkappe. Versucht die mal runterzuhebeln (mit nem Schraubenzieher o. ä.) aber lasst Gefühl dabei walten, denn das - vermutlich kalte - Plastik springt recht leicht. Darunter sollten zwei Innensechskantschrauben zu finden sein. Dreht die raus und Ihr könnt das Schloss ein wenig von der Tür abziehen.

    Nun wird die Beschreibung etwas schwierig, darum wird ab jetzt die Blickrichtung definiert, dass Ihr auch wißt, was ich mit rechts und links meine: Ich geh jetzt mal von der Fahrertür aus, da die bei mir auch das Problem war. Wenn man die Tür öffnet und von hinten auf die Tür schaut, definiere ich nun die Türaussenseite als links und die Türinnenseite als rechts gelegen. Sollte es die Beifahrertür sein, dann natürlich andersrum...

    Gut, nun zieht mal ein wenig an dem Schloss und Ihr werdet vermutlich folgende Verbindungselemente zwischen Tür und Schloss sehen: Da ist rechts ein kleiner Stahldrahthaken, der an einem Hebel des Schlosses eingehängt ist. (Er stellt die Verbindung zur inneren Türklinke dar.) Diesen zu lösen geht natürlich nur, wenn der Hebel stillsteht, also nicht von der Feder, die ihn richtung Schloss ziehen will, bewegt werden kann. Dazu führt man einen Dorn von ca. 2-3 mm (gilt nur für ZV, sonst tuts ein Schraubenzieher.) von unten in das Gehäuse des Schlosses ein, während man immer noch am Schloss zieht. Möglicherweise sind mehrere Löcher unten am Gehäuse des Schlosses. Probiert einfach ein weing rum, und Ihr werdet das richtige Loch schon finden. Wenn nun der Hebel arretiert ist, kann man ihn relativ einfach von dem Stahldrahthaken abmachen.

    Nun haben wir noch die Verbindung des Schlosses mit der ZV. Bei mir ist da ein Plastikstulpen aus der Tür rausgekommen, der im rechten (also türinnenseitigen) Bereich des Schlosses einen (wohl noch nicht sichtbaren) Metallhebel des Schlosses umschließt. Dieser sollte ohne viel Kraftaufwand abzuziehen sein. Des weiteren haben wir noch die Verbindungen zur äusseren Türklinke und dem Sperrpin. Bei mir waren die ohne formschlüssige Verbindung mit ein wenig Hin- und Hergedrehe aus der Tür auszufädeln.

    Dann sollte man das Schloss in Händen halten.

    Da es - wie schon gesagt - ein nerviges Geduldspiel ist, das Schloss wieder zusammenzubauen, rate ich nochmals dringends, dieses Teil vorerst nicht weiter zu zerlegen. Legt es in eine Reinigungslösung ein (bei mir hat sich Waschmittellauge bewährt, aber es gibt bestimt bessere Detergenzien...) und versucht mit einer alten Zahnbürste so viel Mechanik wie möglich zu reinigen. Möglicherweise kann man da auch mit nem Dampfstrahler ran, aber wenn, dann mit Gefühl!

    Da der bisher beschriebene Ausbau und der (natürlich andersrum ablaufende) Einabu je nur ca. zehn Minuten in Anspruch nahm, würde ich vorschlagen, das Schloss wieder einzubauen, nachdem man alles von aussen machbare versucht hat, um den Mist (Öl, Dreck, ect.) aus dem Schloss zu entfernen. Wichtig ist natürlich, dass kein Wasser mehr im Schloss ist, wenn man's wieder einbaut. Bei Minusgraden führt das natürlich dann zu Eisbildung und alles war für die Katz. Eine gesunde Portion Graphitöl, o.ä. Schadet natürlich auch nicht.

    Beim Einbau schadet es natürlich nicht, exakt die alte Position wiederzufinden, da dann das Schloss wieder richtig schließt. Bei mir waren genug Dreckränder an der Türzarge, dass das kein Problem war...[​IMG]

    Ich hoff, das hilft Euch weiter!
    Markus
     
  2. eBay

    Anzeige

    Schau mal hier: Türschlössern eingefroren. Dort wird jeder fündig.



    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julian

    Julian Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2001
    Beiträge:
    4.514
    Zustimmungen:
    0
    Dankeschön für die Beschreibung, sehr gut! ;')

    Also Detergens würde ich Bremsenreiniger vorschlagen, das bewährte Hausrezept! [​IMG]
    Das ist nur Alkohol und kein Wasser!
     
Thema:

Türschlössern eingefroren

Die Seite wird geladen...

Türschlössern eingefroren - Ähnliche Themen

  1. Elektronisches Türschloss einbauen lassen?

    Elektronisches Türschloss einbauen lassen?: Hallo liebe Leute, ich höre in letzter Zeit immer wieder von verschiedenen Freunden und Bekannten, dass sie sich nicht mehr auf herkömmliche...
  2. Türschloss Verriegelung geht / geht nicht

    Türschloss Verriegelung geht / geht nicht: Ein nettes Hallo, der Fox einer Bekannten hat an der Beifahrertür (Keine Zentralverriegelung) folgendes Problem, wenn man die Tür mit dem...