Startverhalten TDI

Diskutiere Startverhalten TDI im VW Golf 3 (1H) Forum im Bereich VW Golf; Vor ca. 3 Wochen ist mir aufgefallen, dass mein 3er Golf, TDI 66kw "etwas schlechter" anspringt. Bis dato müsste ich nach der Glüh-Phase den...

  1. müllo

    müllo Benutzer

    Dabei seit:
    17.05.2004
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Vor ca. 3 Wochen ist mir aufgefallen, dass mein 3er Golf, TDI 66kw "etwas schlechter" anspringt.

    Bis dato müsste ich nach der Glüh-Phase den Zündschlüssel drehen und er sprang bei der "ersten Umdrehung" an. Mittlerweile dreht der Starter erstmal und beim zweiten Anlauf surrt der Diesel.

    Da der Wagen mittlerweile 260 TKM auf der Uhr hat und ein großer Service anstand, habe ich gleich die Glühkerzen mitgewechselt - leider ohne sonderbare Verbesserung. Vorher hatte ich Beru drinne und jetzt habe ich NGK eingebaut. Die Typen stimmen auf alle Fälle überein und gehören auch zum Motor. Den Anlasser kann ich ausschliessen, da relativ neu und er dreht auch konstant ohne irgendwelche Probleme.

    Mein Verdacht fiel eventuell auf das Glüh-Relais??? Hat jemand diesbezüglich Erfahrungen oder Ideen?

    Viele Grüße
    müllo
     
  2. eBay

    Anzeige

    Schau mal hier: Startverhalten TDI. Dort wird jeder fündig.



    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 SonGoku, 17.05.2004
    SonGoku

    SonGoku Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    0
    Also bei Temperaturen über 5°C wird sowieso nicht vorgeglüht. Also kannst du die Glühanlage auch ausschliessen.

    Wie sieht's denn mit den Steuerzeiten, den Rücklaufschläuchen an den Düsen und der Batterie aus?
     
  4. müllo

    müllo Benutzer

    Dabei seit:
    17.05.2004
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    In dieser Woche wird noch der Zahnriemen gewechselt und da wird soweit ich es noch weiß, der Förderbeginn und ein paar Sachen eingestellt. Vielleicht klärt sich dort schon etwas. Läßt sich bezüglich der Steuerzeiten etwas sagen, inwieweit der Fehlerspeicher etwas ausspuckt?

    Die Batterie würde ich auch ausschließen, da der Starter einwandfrei "durchzieht" ohne zu stottern und die Schläuche habe ich auch kontrolliert. An einem Druckschlauch zur Druckdose war ein kleiner Riss. Der Fehler ist aber behoben worden ohne das es spürbar besser geworden ist.

    In einem anderen Beitrag hatte ich gelesen, dass man dem Temperatursensor abziehen kann, um "Kälte" zu simulieren - ist das empfehlenswert oder macht man mehr "kaputt" ?

    Ich warte mal den ZR-Wechsel ab und schau' dann mal.

    Cu müllo
     
  5. #4 Zwilling, 17.05.2004
    Zwilling

    Zwilling Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.02.2004
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Tippe mal stumpf auf Kompressionsmangel.

    Zieh doch mal bei laufendem Motor den Ölpeilstab raus.

    Komt dir da ein "Lauer Sommerwind" entgegen?

    Bernhard
     
  6. #5 pitcock, 17.05.2004
    pitcock

    pitcock Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.09.2002
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Würde auch sagen dass der Motor keine gute Kompression mehr hat.
    Der wird wahrscheinlich geradeso noch seine 19 bar erreichen.
    Temperaturgeber kannst schon abziehen, dann wird halt vorgeglüht und du hast einen Fehlerspeichereintrag.
     
  7. joesan

    joesan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.08.2002
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    0
    Hatte mal ein ähnliches Problem bei einem Diesel mit so hoher laufleistung, Wie schauts denn aus wenn du den Wagen Startest? Qualmt er dann mehr als früher?
    Können auch die Einspritzdüsen sein. VW war damals nicht in der Lage den Fehler zu finden auch eine Motorspülung hat nicht viel gebracht.
    Ein Meister vom Bosch Dienst hats dann gefunden, er hat die Einspritzdüsen geprüft und festgestellt das die nicht mehr genug Einspritzdruck aufgebaut haben.
    Neue Düsen rein und Fehler war weg.
     
  8. müllo

    müllo Benutzer

    Dabei seit:
    17.05.2004
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten...

    (1) Ölstab
    Ich habe den Test mit dem Ölstab mal gemacht und konnte dabei keinerlei oder zumindest nicht fühlbaren Luftstrom beobachten. (hoffe mal das war kein Joke [​IMG] )

    (2) Kompression
    Die Kompression wird sicherlich nicht mehr die Beste sein, aber soetwas geht doch nicht von jetzt auf nun, oder? Auf alle Fälle beobachte ich den Startvorgang jetzt genauer und kann nicht feststellen, das er qualmt. Wie werden denn die Einspritzdüsen überprüft (Dauer, Kosten,...???) Vielleicht ist dort ein Ansatzpunkt...

    (3) Vorglühen
    Ich habe mit einem Mechaniker von VW gesprochen, wie das mit der Vorglüherei ist. Er ist der Meinung, dass bei meinem Golf (12/1994) auch bei 5°C geglüht wird. Kann es sein, daß die Sache mit den 5°C erst bei den TDI's der neueren Generationen unterstützt wird?

    Viele nette Grüße
    Müllo
     
  9. #8 pitcock, 19.05.2004
    pitcock

    pitcock Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.09.2002
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Nein. Über 5° wird nicht mehr Vorgeglüht. Was meinste der Mechaniker für neue Generationen? Beim Golf V wird die Vorglühphase getaktet, aber sonst ist da nicht viel um. Alles vor TDI da wird noch ein bisschen anders vorgeglüht, aber beim TDI über 5° Kühlmitteltemperatur nicht mehr.
    Kompression prüfen lassen!
     
  10. #9 Martin R, 19.05.2004
    Martin R

    Martin R Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2004
    Beiträge:
    1.245
    Zustimmungen:
    0
    Modell:
    Golf3
    KW/PS:
    90PS
    Baujahr:
    1993
    MKB/GKB:
    ABS / ???
    Bau mal die Düsen aus (lass sie natürlich auch gleich prüfen) und miss die Kompression.
    Ist - mit dem richtigen Werkzeug - keine grosse Aktion.
     
  11. müllo

    müllo Benutzer

    Dabei seit:
    17.05.2004
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Habe mir natürlich noch weitere Tipps geholt und neben der Kompression und den Einspritzdüsen einen weiteren Hinweis erhalten, den ich gerne diskutieren möchte.

    Ein Anruf beim BOSCH-Dienst gab mir einen Hinweis auf die Dieselpumpe (Schrittzähler) und das bei solchen Laufleistungen diesbezüglich oft Probleme auftreten? Kann da jemand bestätigen?

    Viele Grüße
    Müllo
     
  12. #11 donalexo, 21.05.2004
    donalexo

    donalexo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.04.2003
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Du hast sicherlich einen 1Z, nicht wahr?
    Dann überprüfe schleunigst, ob sich nicht die Befestigungschraube des Kurbelwellenritzels (Zahnriementrieb) gelöst hat. Dies ist eine alte 1Z-Krankheit.
    Schlechtes Startverhalten deutet stark darauf hin, weil sich durch das Lockern des Ritzels die Steuerzeiten, vor allem der Einspritzpumpe, in Richtung spät verstellen. Daraus resultierte dann das schlechte Startverhalten.
    Wenn das zutrifft, dann sollte man schleunigts handeln, bevor der Motor komplett hin ist!

    Gruß
    Alex
     
  13. müllo

    müllo Benutzer

    Dabei seit:
    17.05.2004
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    stimmt ich habe den 1Z aber wir haben den ZR vorgestern gewechselt und es waren alle Scheiben fest (fast zu fest) ... lassen sich vorsichtshalber diese Steuerzeiten eventuell mit einem Test auslesen oder werden Fehlerspeicher gesetzt???

    Cu müllo
     
  14. #13 donalexo, 22.05.2004
    donalexo

    donalexo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.04.2003
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Wenn alle Scheiben fest sind, dann ist das gut so!! Man sollte trotzdem der Befestigungsschraube der Kurbelwellenzahriemenscheibe eine besondere Bedeutung zumessen, denn dort wurde zu Anfang eine 10.9er Schraube mit geringerer Festigkeit verbaut, die später durch eine 12.9er abgelöst wurde. Die alten Schrauben leiden des öfteren unter Vorspannungsverlust, wodurch sich das Ritzel dann mit der Zeit löst. Das lose Ritzel zerstört mit der Zeit den Kurbelwellenstumpf. Die Folge ist dann, das die Kurbelwelle zu Reparaturzwecken nachgeschliffen werden muss. Deshalb am besten mal nachsehen, welche Schraube da verbaut ist und im Zweifelsfall die 12.9er verbauen!

    Zur Kontrolle der Steuerzeiten benötigt man einen PC/Notebook mit VAG-COM und Diagnoseinterface oder einen VAG-Tester. Man muss dann bei warmem Motor über die Diagnoseschnittstelle in den Messwerteblock 0 wechseln und den Grundeinstellungsmodus aktivieren. Das ist wichtig, denn nur im Grundeinstellungsmodus wird das Spritzverstellermagnetventil permanent angesteuert, so dass die Pumpe auf Spätanschlag geht. In diesem Zustand muss man nun die Messwertblöcke 2 (Spritzbeginn) und 9 (Kraftstofftemperatur) ablesen (bei Motorleerlauf). Mit den abgelesenen Werten steigt man nun in das Diagramm im Reparaturleitfaden (oder auf www.dieselschrauber.de) ein, und kann feststellen, ob der dynamische Spritzbeginn innerhalb des Toleranzfeldes liegt.
    Da Du erst kürzlich einen ZR-Wechsel gemacht hast und offensichtlich keine Kontrolle des dynamischen Spritzbeginns durchgeführt hast, halte ich die Wahrscheinlichkeit für groß, dass Deine Pumpeneinstellung zu spät liegt. Nach einer Korrektur sollte der gute TDI auch wieder normal anspringen.

    Viel Erfolg.

    Gruß
    Alex
     
  15. müllo

    müllo Benutzer

    Dabei seit:
    17.05.2004
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal vielen Dank für die vielen netten und vor allem hilfreichen Tipps. Ich werde auf alle Fälle die Kompression messen und den Einspritz-Zeitpunkt.

    Ich habe noch eine "heiße Spur" gefunden. Vor ca. 8 Wochen ist mein Dieselfilter kaputt gegangen. die Plastik-Entlüftungsschraube ist weggebrochen und da hat der Motor Luft gezogen und ist ausgegangen. In einer freien Werkstatt wurde der Fehler gesucht und recht schnell gefunden und der Filter auch gleich vor Ort gewechselt.

    Der Mechaniker hat den Filter gewechselt und hat den Motor anlassen wollen. Der Motor musste mehrmals per Starter angelassen werden, weil der Dieselfilter ja erst gefüllt werden musste. Bei diesem Vorgang hat der Motor mal kurz keine Kompression mehr (klang wie eine Nähmaschine), sprang dann aber gleich an und hat sich selber entlüftet. Da mir das Geräusch etwas komisch vorkam, haabe ich nachgefragt, was los war. Der Mechaniker sagte mir, das durch die Anlass-Versuche eventuell das Öl aus den Hydro's raus war und deshalb keine Verdichtung zustande kam.

    Kann das jemand nachvollziehen???

    cu müllo

    PS: Gibt's evtl. jemanden mit Diagnosetester/ Software in der Nähe von Zwickau-Chemnitz???
     
  16. #15 Gremlin, 26.05.2004
    Gremlin

    Gremlin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    29.08.2002
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    0

    bedingt....

    wir hatten in der tat mal einen (uralt) motor der nach nem kopfdichtungswechsel nicht mehr ansprang, weil die hydrostössel leer (bzw. auf anschlag reingedrückt) waren. da die anlasserdrehzahl nicht reichte um genügend öldruck aufzubauen mussten wir ihn anziehen.
    nach 10m mit 1500 rpm kam er dann auch und läuft bis heute einwandfrei.

    allerdings kam es noch nie vor, das ein motor alleine vom durchdrehen mit dem anlasser alles öl aus allen hydros verloren hat. es ist aber durchaus normal das sie etwas nachgeben und dadurch das geräusch beim durchdrehen anders wird.

    der mechaniker würde aber von mir eins auf die mütze bekommen, denn wenn man dieselfilter ersetzt, ist dieser mit diesel aufzufüllen ! das steht so nicht nur in allen gängigen leitfäden, das macht man auch so um dem anlasser und der einspritzpumpe die qual zu ersparen!
    spätestens wenn der kollege mal ne VP44 geschrottet hat wird er das auch machen ...


    zu deinem problem ist eigentlich alles wichtige gesagt worden.
    - einspritzdüsen prüfen lassen (die sind garantiert am ende)
    - temperaturfühler testen (abziehen oder besser auslesen und auf plausibilität prüfen)
    - anlasserdrehzahl messen (nicht aufs geräusch verlassen)
    - versuchsweise die startmenge höher adaptieren (-> dieselschrauber.de -> fachartikel)
    - steuerzeiten überprüfen (und zwar richtig, d.h. unterdruckpumpe abschrauben um die stellung der NW zu prüfen. OT der KW im zweifelsfalle durch die kerzenöffnung mittels schweissdraht prüfen)


    CU Gremlin
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Anworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. müllo

    müllo Benutzer

    Dabei seit:
    17.05.2004
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe auch alles brav mitgelesen [​IMG] und dafür danke ich allen Beteiligten. Die Sache mit den Hydro's war nur ein letzter Hinweis. Zusätzlich habe ich diverse Postings bei "Dieselschrauber.de" sowie auch die Fachartikel zur Glühanlagen-Überprüfung und Einstellung des Spritzbeginnes durchgelesen.

    Bisher folgende Erkenntnis:
    - Glühanlage wurde erstmal ausgeschlossen, weil der TDI ab 5°C nicht glüht
    - nach Rücksprache mit dem Mann der meinen ZR gewechslet hat, kann ich eine fehlerhafte Einstellung des Spritzbeginnes vorerst ausschließen (wurde statisch eingestellt)
    - Rücksprache mit einen Diesel-Spezialisten (BOSCH-Dienst), der sich den Motor anschauen möchten Zwecks Kurbelrad-Problem bei 1Z (siehe Posting von donalexo "Alex")
    - seit gestern steht der Wagen beim besagten BOSCH-Dienst und es scheint sich zu bewahrheiten, dass sich bezgl. des Kurbelwellenrades der Spritzbeginn verstellt (glücklicherweise erst im Anfangsstadium und somit wurde ein Motorschaden verhindert)

    Sobald ich meinen Wagen wieder habe, poste ich hier nochmal eine Zusammenfassung in den Beitrag.

    Viele Grüße
    müllo
     
  19. müllo

    müllo Benutzer

    Dabei seit:
    17.05.2004
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Der Fehler hat sich bestätigt und ich möchte noch eine kurze Zusammenfassung machen:

    Darstellung des Fehlers
    - 1Z Motor TDI, 66kW/90PS, Baujahr 12/1994
    - sprang bisher immer sofort an (bei erster Umdrehung)
    - trotz steigender Umgebungstemperaturen (Beginn Frühling) verschlechterter Kaltstart (wenn Wagen über Nacht stand)
    - die Verschlechterung des Startverhaltens wurde innerhalb kurzen Zeitraums merklich schlechter (Tage/Woche)

    mögliche Ursachen
    - Glühanlage (nur wenn Außentemperatur unter 5°C)
    - Einspritzdüsen durch Laufleistung am Ende
    - Kompressionsverlust durch Lauflesitungen
    - falsche Einstellung Einspritzbeginn Dieselpumpe
    - der 1Z hat eine Kinderkrankheit, nämlich das bereits beschriebene Problem mit dem Kurbelwellenrad und dadurch resultierend eine Verstellung der Dieselpumpe -> ACHTUNG MOTORSCHADEN MÖGLICH

    BOSCH-Diagnose
    - Glühanlage, Einspritzdüsen waren okay
    - Dieselpumpe war verstellt (obwohl beim letzten Zahnriemenwechsel eingestellt)
    - Kurbelwellennut bereits angenagt und es bewahrheitete sich der Fehler mit dem 1Z

    Reparaturumfang
    - Kurbelwelle wurde überarbeitet
    - neue Riemenscheibe
    - Zahnriemen, Keilriemen und Keilrippenriemen werden je nach Alter gleich gewechselt
    - Steuerzeiten werden überprüft und neu eingestellt
    - Kosten ca. 300 - 400 Euro in BOSCH-Diesel-Fachwerkstatt je nach Umfang (ohne Gewähr)

    Sobald bei jemanden ein ähnliches Verhalten des 1Z-Motors auftreten sollte, schleunigst das Kurbelwellenrad von einem Spezialisten kontrollieren lassen. Ein VW-Mechaniker wollte mir wiederholt nur die Dieselpumpe nachstellen und dann kann es bei der 2. oder 3.Korrektureinstellung zu spät sein und Ihr braucht einen neuen Motor. Dieses Problem kann auch schon bei Laufleistungen ab ca. 50 TKm auftreten.

    Viele Grüße und nochmals vielen Dank für Eure Hilfe [​IMG]
    müllo
     
Thema: Startverhalten TDI
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vp44 einstellen

    ,
  2. http://www.pkw-forum.de/24416-startverhalten-tdi-p2.html

    ,
  3. vp44 zieht luft

    ,
  4. anlasserdrehzahl prüfen,
  5. anlasserdrehzahl diesel,
  6. messwertblock anlasserdrehzahl,
  7. anlasserdrehzahl tdi,
  8. dynamische einstellung vp44,
  9. anlasserdrehzahl messen,
  10. tdi anlasserdrehzahl,
  11. TDI Anlasser drehzahl,
  12. vag com anlasserdrehzahl,
  13. golf tdi startverhalten,
  14. vp44 entlüften,
  15. 1z laufleistung,
  16. spritzbeginn 1z,
  17. TDI Kompression messen,
  18. tdi kompression prüfen,
  19. kompression diesel prüfen kosten,
  20. Dieselpumpe VP44 1Z Motor,
  21. ALH-Motor dieselpumpe justieren,
  22. kompression golf 1 9 tdi 90 ps,
  23. f,
  24. anlassdrehzahl diesel motor,
  25. einspritzbeginn einstellen 1z
Die Seite wird geladen...

Startverhalten TDI - Ähnliche Themen

  1. sporadischer leistungsverlust,schlechtes startverhalten

    sporadischer leistungsverlust,schlechtes startverhalten: hallo,ich bin neu hier.hoffentlich klappt alles.so nun mein problem. alles begann vor 2 wochen .auf der autobahn bei 180, 2x leistungsverlust...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden