Golf TDI Zahnriemenschaden

Diskutiere Golf TDI Zahnriemenschaden im VW Golf Forum im Bereich Volkswagen Forum; Hallo, bei meinem Golf 3 TDI hat sich ca. 25tkm nach der Inspektion die Kurbelwellenriemenscheibe gelöst. Im Rahmen dieser Inspektion wurde der...

  1. #1 import_Theo, 10.08.2001
    import_Theo

    import_Theo Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2001
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    bei meinem Golf 3 TDI hat sich ca. 25tkm nach der Inspektion die Kurbelwellenriemenscheibe gelöst. Im Rahmen dieser Inspektion wurde der Zahnriemen gewechselt. Da der Schaden bei Volllast auf der Autobahn passierte, war ein Austauschmotor fällig.
    Wie ich hörte, tritt dieses Problem bei vielen TDIs auf. Stimmt dies? Kann es sich dabei um ein Fabrikatiosfehler handeln oder hat die Werkstatt evtl. Mist gebaut? Die Riemenscheibe darf sich doch nicht einfach lösen, oder? Der Motor hatte erst 110tkm runter!
    Falls es sich um einen Fabrikationsfehler handelt, kann man dann beim Kulanz beantragen?
    Grüße
     
  2. eBay

    Anzeige

    Schau mal hier: Golf TDI Zahnriemenschaden. Dort wird jeder fündig.



    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julian

    Julian Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2001
    Beiträge:
    4.514
    Zustimmungen:
    0
    Hi!

    Wenn ich richtig informiert bin, wird diese Scheibe immer mit dem Zahnriemen gewechselt. Es könnte nun sein, daß der Mechaniker entweder keine neue selbstsichernde Schraube zur Befstigung der SCheibe verbaut hat (diese Schraube sichern nur einmal fest, nach dem Abschrauben sind sie nicht mehr zu gebrauchen) oder er hat sie nicht mit dem nötigen (wahrscheinlich zu wenig) Drehmoment angezogen.

    Fabrikationsfehler schließe ich mal aus, Kulanz (und zwar 100%) würde ich bei Deiner Werkstatt beantragen, weil dieser Fehler schon kurios erscheint.
     
  4. #3 import_Theo, 10.08.2001
    import_Theo

    import_Theo Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2001
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    die Werkstatt sagte, dass es nicht ihr Fehler sei. Ansonsten hätte sich die Riemenscheibe sofort gelöst und nicht erst 25tkm später. Allerdings kenne ich einen Fall (2,5l TDI), wo exakt das Gleiche passiert ist. Übrigens war der Wagen bei der gleichen Werkstatt in Inspektion. Dabei wurde ebenfalls der Zahnriemen gewechselt und 25tkm später gab es einen Schlag...
    Also eher Werkstattfehler?
    Wie kann ich das nachweisen?
     
  5. Julian

    Julian Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2001
    Beiträge:
    4.514
    Zustimmungen:
    0
    Hi!

    Naja, die Werkstatt ist nie schuld, das belegen auch meine 6 DIN A4 Seiten mit Mängeln/Fehlern/Reparaturen an meinem Golf4tdi_90. Die MAHAG Leutchen reparieren die Fahrzeuge meiner Meinung nach kaputt, aber das steht auf einem anderen Blatt.Das war mit meinem Golf2 GTs so, das ist mit meinem Golf4 jetzt noch schlimmer. Mein nächste Auto repariere ich entweder von Anfag an selbst oder ich fahre wieder Fahrrad....allein für die Reparaturen am Golf sind mir fast 20.000DM durch die Lappen gegangen.

    So..zu Deinem Problem:
    Ein Freund von mir hat (hatte) einen Audi100 2.5TDI mit 115PS (5-Zyl).
    Ca. nach 55.000km nach dem Zahnriemenwechsel war die Kurbelwelle jedesmal gebrochen und das 3mal hintereinander.
    Jedesmal hieß es von der WErkstatt, daß es Materielfehler der Welle sei und die Wellenscheibe sich losgerüttelt hatte, da die Welle Unwucht hatte.

    Nach dem 2.Bruch ließ mein Freund die Kurbelwelle aber feinwuchten(von einer Fremdfirma), sodaß diese absolut keine Unwucht mehr besaß und fast exakt nach 55.000km war der Motor aber trotzdem wieder hin.

    In unserem metallographischen Institut hier in der Uni haben wir dann die Kurbelwelle untersuchen dürfen und es kam heraus, daß die Schraube, die die Scheibe an der Welle halten sollte anfing, etwas Spiel zu bekommen(ein paar 1000tel mm) und dann Vibrationen erzeugte, die folglich die Scheibe ablösten und die Kurbelwelle zum Brechen brachten.

    Bei Audi direkt nachgefragt, ergab sich, daß diese Schraube selbstsichernd ist und mit 300Nm angezogen werden mußte. Mein Freund ging dann zu seiner Werkstatt und fand heraus, daß deren ganzen Drehmomement-Ratschen nur bis 260Nm gingen, es fehlten also 40Nm.Die VWler konnten ihm keinen Schlüssel vorzeigen, mit dem die 300Nm (und das ist ne Menge) sehr genau erreicht werden konnten.

    Dieses Problem landete dann schlußendlich beim Anwalt und mein Freund bekam in allen 3 Motorschäden recht und somit alles ersetzt. Die Werkstatt hatte keine Chance, ich denke mal, daß die bis heute keinen entsprechenden Schlüssel dafür haben.Sind zwar teuer diese Dinger, aber so geht das ja auch nicht.

    Ich weiß nicht recht, was ich Dir raten soll, aber abspeisen würde ich mich nicht damit lassen. Bei meinem Motorschaden (Kolbenbruch) sollte ich auch erst alles bezahlen (immerhin hast 9000DM), nach etwas Zunder habe ich dann nur ca. 20% bezahlt.100% Ersatz hätte ich nur über meinen Anwalt erreicht und der wäre teurer gewesen, als die 20%.
     
  6. #5 import_Theo, 11.08.2001
    import_Theo

    import_Theo Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2001
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    zunächst vielen Dank für die Antwort. Ich habe schon versucht, mich mit der Werkastatt im Guten zu einigen. Die lehnt jede Verantwortung ab. Auch das Werk weigert sich, wenigstens einen Teil der Kosten zu übernehmen.
    Ich müsste also vor Gericht ziehen und der Werkstatt einen Fehler nachweisen können. Daher auch mein Posting. Wenn ich vor Gericht ziehe, möchte ich sicher sein, dass ich gewinne. Weitere Kostenijn diesem Fall kann und will ich mir nicht leisten. Der ATM hat schon 6500 DM gekostet...

    Kennt keiner einen ähnlichen Fall, auf den man sich ggf. berufen könnte?

    Grüße
     
  7. tomB

    tomB Gast

    hi,
    beim 4-Zylinder TDI kennen wir diese Schäden eher weniger. Schlimmer ist`s beim 5-Zylinder TDI und den älteren 4-Zylinder TD. Beim TD gab`s mal eine Serie Riemenscheiben bei der sich der Schwingungsdämpfer aufgelöst hat. Ansonsten passiert das meißtens wenn sich zwischen Riemenscheibe und Kurbelwelle eine dünne Rostschicht ansetzt. diese bröselt dann mir der zeit und die Riemenscheibe bekommt minimal Spiel auf der Welle. Ist so nicht feststellbar, aber eigendlich bei VW bekannt. Es gab mal ein Rundschreiben in dem es hieß daß man die Riemenscheibe auf der Welle verkleben soll. Falls bei einem Riemenwechsel Beschädigungen an der Welle oder Riemenscheibe feststellbar seien müße halt Riemenscheibe oder Motor raus. Dieses Rundschreiben betraf aber meines Wissens nur die 5-Zyl. oder die TD. Wir verkleben seit der Zeit die Riemenscheibe immer mit etwas Buchsen-Klebstoff auf der Welle. Dann kann kein Wasser dazischen kommen und es passiert nichts. Die Scheibe geht zwar bei der nächsten Demontage schwer runter und man muß dann das Kurbelwellenende und die Scheibe gut reinigen aber es funktioniert, bisher keine Schäden in der Kundschaft. Früher hatten die Motore mal einen recht großen Keil der tief in der KW saß, aber heute ist an der Riemenscheibe innen nur noch eine relatv kleine Nase, die ein paar Millimeter in die KW eingreift. Wenn da Spiel durch Rost entsteht, zerbröselt der Rest nach und nach durch die entstehenden Schwingungen. Für den Schaden direkt kann die Werkstatt warscheinlich nicht viel, ist meiner Meinung nach eher ein Kostruktionsmangel.
    Was wir in letzer Zeit beim TDI 90 PS öfters mal haben ist ein Motorschaden durch def. Turbo. Wenn dieser ausläuft kann es passieren, daß der Motor über den Ansaugkanal das Motoröl schluckt und Flüssigkeiten komprimiern halt schlecht. Bei höheren Drehzahlen ist daß dann das Motorenende. Wenn einer also plätzlich stakr erhöten Ölverbrauch feststellt oder der Turbo sich merkwürdig anhört VORSICHT !!
    Gruß Thomas
     
  8. Julian

    Julian Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.06.2001
    Beiträge:
    4.514
    Zustimmungen:
    0
    Oje...bei meinem 1.TDi im Golf4 hatte ich auch übermäßigen Ölverbrauch zu beklagen, aber hier warens die Kolbenringe, die irgendwie magelhaft waren und zerbröselten. Trotz intaktem Turbo wurde im 4.Zyl. massig Öl komprimiert, was den Motor nach weiteren 40.000km nach erstem Auftreten dieses Defekts dahinraffte.
    Wenn mir die Werkstatt geglaubt hätte, hätte nicht der gesamte Motor ersetzten werden müssen, sondern nur die Kolbenringe, aber die glaubten mir erst, als mein Motor auf 3.Zylindern lief...Naja..soviel Sachverstand wie Du hast, wünschte ich denen auch mal![​IMG]
     
  9. #8 import_Varianti, 13.08.2001
    import_Varianti

    import_Varianti Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.07.2001
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Theo,

    Also im Rahmen des Zahnriemenwechsels ist der Tausch der Kurbelwellenriemenscheibe (das ist die die auf der Kurbelwelle unten sitzt und eigentlich ist es ein Ritzel) nicht vorgesehen. Die wird auch nicht angefasst, d.h. weder gelockert noch sonstwas. Also von daher hast du sehr schlechte Karten.

    Allerdings kam es beim TD mit 75 PS öfter vor, dass diese kaputt gegangen ist. Durch Spiel zw. Passfeder und Ritzel ging dieses dann auf die Dauer kaputt. Beim TDI wurde dann aber ein anderes Ritzel mit anderer Befestigung und Material eingesetzt. Allerdings kann ein Schaden bei Vollast auf Materialfehler hindeuten.

    Außerdem solltest du alle 15 Tkm eine Inspektion machen lassen und nicht nach 25 Tkm. Somit auch wieder schlechte Karten.

    Ich denke das du keine grossen Chancen haben dürftest, denn normalerweise laufen die TDI's Problemlos. Die Fehlerquote ist sehr gering, gerade auch bezogen auf totale Motorschäden.
     
  10. #9 import_Theo, 13.08.2001
    import_Theo

    import_Theo Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2001
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    zunächst mal vielen Dank für die Antworten.
    @Varianti: Allerdings sit mir nicht ganz klar, warum ich schlechte Karten habe. Es gibt nur 2 mögliche Ursachen für einen derartigen Schaden. Entweder hat die Werkastatt einen Fehler gemacht, dann müsste diese die Verantwortung übernehmen. Wenn ich mir Eure Antworten betrachte, ist dem wohl nicht so. Also bleibt noch als 2. Ursache ein Fabrikationsfehler. Es kann doch nicht sein, dass ein scheckheftgepflegter TDI nach 115tkm einen derartigen Schaden aufweist!? Hätte ich auf die große Inspektion verzichtet, könnte ich mich nicht beschweren. Aber so?
    Oder sehe ich das falsch???
    Grüße
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Anworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 import_Varianti, 13.08.2001
    import_Varianti

    import_Varianti Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.07.2001
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    @Theo:

    Hast du wirklich alle Inspektionen fristgerecht bei VW machen lassen? Wenn ja, hast du Möglichkeit nach Kulanz zu betteln. Wenn nein, dann keine Chance. Und Kulanz nach 115 Tkm und mind. 3 Jahre altem Auto, das sieht wohl erfahrungsgemäß sehr schlecht aus. Dazu kommt, dass man Kulanz nicht erzwingen kann.

    Ich gebe zu dass es bitter ist, aber es gibt Tage, da verliert man und es gibt welche, da gewinnen die anderen.[​IMG]
     
  13. #11 import_Theo, 13.08.2001
    import_Theo

    import_Theo Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2001
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    VW die Kulanz bereits abgelehnt. Ebenso die Werkstatt. Ich kann deren Argumente nicht nachvollziehen.
    Nun, dies ist ein VW Board und ich hing bisher sehr an meinem Golf 3, zumal das Auto prinzipiell gut ist. Nach den Erfahrungen mit dem Werk und der Werkstatt werde ich mir allerdings gut überlegen, ob ich den Golf durch ein Produkt des VW-Konzerns ersetzen werde.
    Denoch Danke und mehr Glück mit Eurem Golf...
     
Thema: Golf TDI Zahnriemenschaden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Zahnriemenschaden

    ,
  2. zahnriemen golf 5 tdi 90 ps

    ,
  3. hat man höheren ölverbrauch wenn zahnriemen fällig ist?

    ,
  4. golf tdi zahnriemenwechselintervall,
  5. zahnriemen schäden,
  6. golf tdi zahnriemen,
  7. http://www.pkw-forum.de/17836-golf-tdi-zahnriemenschaden.html,
  8. Zahnriemenwechsel Golf 3,
  9. f,
  10. zahnriemenwechsel golf 3 tdi kosten,
  11. golf 3 tdi zahnriemenwechsel,
  12. wann zahnriemenwechsel golf 5 90ps tdi,
  13. wie geht golf 3 tdi zahnriemenwechsel,
  14. golf tdi kurbelwellenriemenscheibe,
  15. Zahnriemenschaden bei Golf 4,
  16. zahnriemenschaden golf 5,
  17. zahnriemenwechsel kosten golf 3 tdi,
  18. golf 3 tdi kurbelwellenriemenscheibe ,
  19. golf 4 tdi 74 kw zahnriemenwechsel,
  20. Golf 3 diesel riemenscheibe problem,
  21. zahnriemenriss golf 4 tdi,
  22. beschwerden wenn zahnriemenwechsel fällig golf 5,
  23. zahnriemenwechsel golf 2,
  24. zahnriemenschaden golf IV,
  25. Zahnriemen schaden nach Inspektion
Die Seite wird geladen...

Golf TDI Zahnriemenschaden - Ähnliche Themen

  1. Golf III Tdi Automatik

    Golf III Tdi Automatik: Hallo....Ich habe einen Golf 3, TDi; 90PS; Bj; 96; ( 1H1; HSN :0600;943, ) mit Gerademal 226.000 fingen Automatic Problemen an...! ….habe mir...
  2. Golf 4 2,3 v5 zv nachrüsten

    Golf 4 2,3 v5 zv nachrüsten: hallo, ich habe einen einen Golf 4 2,3 v5 bj 99 er hat schon zv aber ohne FB, das zv steuergerät hat aber leider nur einen kabelbaum und ich komme...
  3. Video: Inspektion an einem Golf 4 Cabrio

    Video: Inspektion an einem Golf 4 Cabrio: Hallo. das Video gibt eine Anleitung zur Durchführung einer großen Inspektion an einem Golf 4 Cabrio: Viel Spaß, Jürgen
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden